Ausführung des Sandstrahlens

Der Schutz von metallischen Untergründen gegen Zerstörung durch Korrosion spielt in der Wirtschaft eine große Rolle.
Beim Verfahren des Sandstrahlens können Sie unmittelbar mit einer Strahlpistole arbeiten, welche auch unter der Bezeichnung Strahlmittelpistole bekannt ist. Die Funktion eines Sandstrahlers besteht darin, über die Strahlerpistole mittels Luftdruck ein spezielles Gemisch, welches als Strahlmittel bezeichnet wird, auf die Oberfläche des Strahlgutes aufzutragen. Die dabei wirkenden physikalischen Kräfte führen dazu, dass das Strahlgut von störenden Rückständen befreit werden kann.
Zu den Strahlmitteln gehören unterschiedliche Substanzen, welche Sie insgesamt hervorragend im Rahmen des Korrosionsschutzes einsetzen können. Auch Quarz besitzt die entsprechenden wirkungsvollen Eigenschaften.

Lassen Sie sich ein unverbindliches Angebot zum Schutz von Flächen mittels Sandstrahltechnik machen.

Wir beraten Sie gern in allen Fragen rund um Mobile Strahlarbeiten.
Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Per Telefon: 0172 32 66 824 oder über unser Kontaktformular.

Einsatz des Sandstrahlens beim Korrosionsschutz

Innerhalb der Entrostung und zur Aufbringung von Stoffen, welche im Rahmen von Sanierungsmaßnahmen einen weiteren Korrosionsvorgang stoppen, sollten Sie die Oberflächen des Strahlgutes von verschiedenen Rückständen befreien. Zu diesen Belegen gehören zum Beispiel loser Zunder, lockere Rostbestandteile und auch andere artfremde Beschichtungen, unter denen sich ebenfalls Feuchtigkeit ansammeln kann.

Korrossionsschutz - Ausgangszustand mit Rostflecken Mängel in der Farbbeschichtung
Korrossionsschutz - Ausgangszustand mit Rostflecken Mängel in der Farbbeschichtung
Korrossionsschutz mit Handentrostung nach Norm ST2 mit Primer 2K
Korrossionsschutz mit Handentrostung nach Norm ST2 mit Primer 2K
Korrossionsschutz - Zwischenbeschichtung in 2K
Korrossionsschutz - Zwischenbeschichtung in 2K
Korrossionsschutz - Endbeschichtung in 2K in RAL-Ton
Korrossionsschutz - Endbeschichtung in 2K in RAL-Ton

 

Im Zusammenhang mit dem sogenannten stationären Korrosionsschutz bestehen die Tätigkeiten mit dem Sandstrahler in der Ausführung spezieller Beschichtungs- und Strahlmaßnahmen. Diese unterliegen meist einer Zertifizierung und Standardisierung, sodass die gewünschte Qualität gewährleistet werden kann. Um einen dauerhaften und wirkungsvollen Korrosionsschutz erbringen zu können, werden unterschiedliche Voraussetzungen benötigt. Dazu gehört zunächst die Ausführung der Arbeiten auf Basis einer anforderungsgerechten und umweltorientierten Umsetzung.
Sandstrahler möglich.
Der Einsatz von technischen Geräten für den Korrosionsschutz durch Sandstrahlen ist auch an feststehenden Anlagen und Gebäuden möglich. Dabei können Sie das Ausführen aller notwendigen Sandstrahlarbeiten sowohl innerhalb eines Hauses, beispielsweise an einer Bewehrung oder auch außerhalb vornehmen. Um den Untergrund möglichst staubfrei zu reinigen oder eine Reduzierung der Staubentstehung zu gewährleisten, können Sie zudem auch die sogenannten Nassstrahlgeräte oder auch ein Vakuplastgerät verwenden.

Kombination von Korrosionsschutz durch Sandstrahlen und Zinklegierungen

Nach den vorgenommenen Arbeiten soll meist eine Spritzverzinkung als lang anhaltender Korrosionsschutz dienen. Die Bearbeitung von rostgefährdeten Oberflächen mit einer Zinkschicht oder Zinklegierung kann nur dann erfolgen, wenn vorher die Strukturen mit einem Sandstrahlgerät von noch anhaftenden Rostresten gründlich befreit worden sind. Dies ist mit einer manuellen Methode nicht umsetzbar, da beim Sandstrahlen mit einer enormen Kraft gearbeitet wird.

Vorteile des Korrosionsschutzes durch Sandstrahlen

Eine besondere Methode, um einen Korrosionsschutz durch Sandstrahlen zu erzielen, stellt beispielsweise das Sandstrahlen nach DIN ISO EN 12944 dar. Dieses Verfahren zeichnet sich durch verschiedene Vorteile aus. Zu diesen gehört, dass ein Korrosionsschutz nicht in Abhängigkeit vom Klima und von der Witterung ausgeführt werden kann. Die notwendigen Arbeiten werden vorrangig in klimatisierten und temperierten Werkshallen vorgenommen. Der Korrosionsschutz durch das Sandstrahlen hat den manuellen Rostschutz in vielen Bereichen der Wirtschaft abgelöst und stellt sich als wesentlich effektiver dar.
Außerdem liegt ein Vorzug des Korrosionsschutzes durch Sandstrahlen darin, dass nach dem abgeschlossenen Vorgang bereits das Versiegeln der Oberflächen mit hochwertigen Rostschutzmitteln oder Anstrichen erfolgen kann.

Beton Sandstrahlen | Blastrac Kugelstrahlen | Feinstrahlen | Brückensandstrahlen